Impressionismus Festival Normandie

Impressionismus Festival Normandie

Das Festival „Normandie Impressionniste“ ist bereits zweimal in der Normandie, der Wiege des Impressionismus veranstaltet worden. Rouen und das Seinetal blicken auf eine gemeinsame Vergangenheit impressionistischer Meister wie Claude Monet, Camille Pissarro oder Alfred Sisley, aber auch eine weitere, in der Kunstwelt sehr einflussreiche Strömung zurück: die Schule von Rouen.

Impressionismus Festival Normandie und Ausstellungen in Rouen

Anlässlich dieses Festivals beleben Wanderausstellungen, Vorführungen, Lokale, Solovorstellungen, Konzerte oder Vorträge die Städte und Veranstaltungsorte in der Region. Das allgemeine Thema des Festivals ist jedes Mal ein anderes. Thema des Festivals in 2016 waren Porträts.

Die erste Ausgabe dieses Festivals kennzeichnete ein wichtiges Ereignis, die Ausstellung „Eine Stadt für den Impressionismus: Monet, Gauguin und Pissarro in Rouen“ im Kunstmuseum von Rouen. Zu diesem Anlass waren einmalige Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen zusammengestellt worden, von denen einige nie zuvor in Frankreich ausgestellt worden waren. Ein weiterer Höhepunkt vereinte unter dem Titel „Monet aus der Vogelperspektive“ 1250 Freiwillige, die ein riesiges Gemälde von Monet nachgebildet haben. Auch das Werk „Camille“ von Arne Quinze auf der Brücke Pont Boieldieu zählte zu den Highlights.

Zusammen mit Armada ist das Festival Normandie Impressionniste ein Must für die Bürger Rouens, der Normandie, wie auch Touristen im Großraum Rouen.

Land der Impressionisten : Museum des Impressionismus und Kunstsammlungen

In Rouen und dem Seinetal haben die berühmtesten impressionistischen Maler ein Atelier in natürlicher Größe gefunden. Die Farben dieser Gegend, ihr Licht, ihre Kultur und...

mehr sehen