Les Points d’Informations Touristiques

Rouen
25, place de la Cathédrale
CS 30666 76008 Rouen
Tel : +33(0)2 32 08 32 40
Wechselbüro: +33(0)2 35 89 48 60
Email : accueil@rouentourisme.com

Elbeuf
7 cours Gambetta
76500 Elbeuf
Tel : + 33(0)2 32 96 30 40
Email : lafabrique@metropole-rouen-normandie.fr

Jumièges
Rue Guillaume le Conquérant
76480 Jumièges
Tel : + 33 (0)2 35 37 28 97
Email : jumieges@rouentourisme.com

Duclair
Mairie
Place du Général de Gaulle
76 480 Duclair
Tel : + 33(0)2 35 05 91 50

Erfahren Sie mehr über Öffnungszeiten

Praktische Informationen Musea Museen Museus Musei Museos Musée des beaux arts musées gratuits àRouen Normandie tableaux Practical information

Museen

Entdecken Sie die Museen von Rouen und das Seine-Tal

Historial
Jeanne d’Arc

Das Historial Jeanne d’Arc wird in Frankreich die größte Stätte zum Gedenken an diese historische und international bekannte Figur werden. Rouen ist von der Erinnerung an Jeanne d’Arc geprägt und zwar vom Platz du Vieux Marché, wo sich der Scheiterhaufen befand bis zum erzbischöflichen Palast, wo in einem posthumen Prozess ihre Unschuld wieder hergestellt wurde. An diesem mittelalterlichen Ort befindet sich das Historial. Die Geschichte von Jeanne d’Arc wird auf über 1000 m2 über eine gewagte Szenografie nachgestellt, die dank zahlreicher multimedialer Werkzeuge sehr modern
gestaltet ist. Sie tauchen inmitten des 15. Jahrhunderts ab und werden Zeuge einer mitreißenden gerichtlichen Untersuchung. Danach gelangen Sie zur Mythothek, die Ihnen den Schlüssel zu den verschiedenen Mythen rund um Jeanne d’Arc liefern wird.

> Nähere informationen

Panorama
XXL

Zum ersten Mal können in Frankreich an einem kulturträchtigen Ort monumentale Panoramawerke gezeigt werden. Der Ort befindet sich in Rouen an den Seine-Quais und zeigt Werke von Yadegar Asisi, einem deutschen Künstler, der Panoramen als Kunstform wieder aufleben lässt. In monumentalen, spektakulären und definitiv realistischen Werken werden verschwundene oder unzugängliche Orte wiedergegeben. Er bedient sich der Malerei und der Zeichenkunst, verwendet digitale Bilder und bezaubert somit jährlich mehrere Hunderttausend Besucher. Zur Eröffnung wird Rom 312 gezeigt, ein Panorama über das antike Rom, im Herbst 2015 folgt ein Panorama über Amazonien bevor im Frühjahr 2016 als Weltpremiere das gotische Rouen gezeigt wird: Ein Panorama über Rouen zur Zeit von Jeanne d’Arc.

> Nähere informationen

Museum
des Schulwesens

Über 900.000 Gegenstände (200 davon sind ausgestellt) im Zusammenhang mit der Geschichte der Erziehung in Frankreich seit dem 16. Jahrhundert werden in einem bemerkenswerten Fachwerkhaus aus dem Ende des 15. Jahrhunderts, dem Haus der „Quatre Fils Aymon“ (Name eines der berühmtesten Ritterromane vom Ende des Mittelalters), aufbewahrt.  Entdecken Sie eine große Auswahl an Gemälden, Stichen, Schulheften, Büchern für Kinder und Schulmobiliar. Das Museum ist auch ein Dokumentations- und Forschungszentrum.

> Nähere informationen

Museum für
Altertümer des Departements

Das Museum ist im ehemaligen Kloster der Heimsuchung Mariä (1641) untergebracht. Es wurde für die archäologischen Funde des Departements und der Region gegründet. Außerdem zeigt es Altertümer fremder Kulturen (griechische, römische, ägyptische, orientalische Altertümer), architektonische und städtebauliche Elemente, religiöse Kunst und Kunstgewerbe, Militaria sowie Münzsammlungen.

> Nähere informationen

Naturkundemuseum

Dieses zweitgrößte Naturkundemuseum Frankreichs nach Paris zeichnet sich durch die Vielfalt und den Reichtum seiner Sammlungen mit knapp 800.000 Stücken aus, von denen die Hälfte ausgestellt sind. Durch sein typisches Ambiente des 19. Jahrhunderts besitzt es den Charme eines „Museums eines Museums“. Lassen Sie sich vom Geist des Ortes einfangen und rechnen Sie damit, dem berühmten französischen Schriftsteller Gustave Flaubert, einem treuen Besucher dieses Museums, zu begegnen. Das Naturkundemuseum von Rouen ist auch ein hervorragendes Instrument für die Entdeckung der Umwelt und der Artenvielfalt sowie eine kulturelle Stätte der wissenschaftlichen Forschung.

> Nähere informationen

Museum der
Schönen Künste

Das Museum der Schönen Künste besitzt eine der namhaftesten Sammlungen Frankreichs. Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Kunstgegenstände aller Schulen vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart werden in einer chronologischen Ordnung gezeigt: Perugino, Veronese, Rubens, Caravaggio, Velázquez, Ribera und Poussin. Den anderen Höhepunkt der Sammlung des Museums bildet das 19. Jahrhundert durch die Fülle, den Umfang der gezeigten künstlerischen Bewegungen und die Anzahl an Referenzwerken der größten Meister: Ingres, Monet, Géricault, Delacroix…  Die  Schenkung Depeaux von 1909 machte das Kunstmuseum von Rouen zur größten Impressionistensammlung Frankreichs nach dem Musée d’Orsay in Paris.

> Nähere informationen

Keramikmuseum

Die Sammlung mit 6.000 Keramiken, von denen zwei Drittel aus Rouen stammen, wird in einer Stadtvilla aus dem Jahr 1657 gezeigt. Rouen war ein bedeutendes Keramikzentrum Europas. Von Masséot Abaquesne, einem von 1524 bis 1557 in Rouen tätigen Keramikmeister (dessen künstlerischer Beitrag während der normannischen Renaissance sehr bedeutend war) bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts, der Zeit ihres Niedergangs, stand die Keramik aus Rouen den Werken aus Delft und Nevers in nichts nach. 2010 wurden zwei neue Räume mit Sèvres-Porzellan aus dem 19. und 20. Jahrhundert eröffnet. Anlässlich der 2010 durchgeführten Arbeiten wurden auch die Gärten erneuert und eine neue Präsentation geschaffen: der Desserttisch des 18. Jahrhunderts.

> Nähere informationen

Kunstschmiedemuseum

Diese Sammlung von Gegenständen aus Schmiedeeisen gilt in Europa als Referenz: architektonische Elemente, Schilder, Schlösser, Türklopfer, Werkzeuge, Schmuck, Näh- und Bekleidungselemente. Ihr Stifter ist Henri le Secq des Tournelles, Mitglied der 1851 von Prosper Mérimée ins Leben gerufenen Mission für die Untersuchung der historischen Denkmäler Frankreichs. Diese beeindruckende Sammlung wird in einer ehemaligen Kirche aus dem 15. und 16. Jahrhundert gezeigt.

> Nähere informationen

Museum Flaubert und
der Geschichte der Medizin

Durch seine zweifache, literarische und wissenschaftliche Ausrichtung, zeigt das Museum sowohl die Jugend von Flaubert als auch die Geschichte der Medizin vom 12. Jahrhundert bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Dieses Museum präsentiert Sammlungen im Zusammenhang mit der Geschichte des Krankenhauses, der Arzneimittel, der Entbindung und der frühen Kindheit. Beendet wird der Rundgang mit dem Garten mit Heilpflanzen, der heute eine pädagogische Verlängerung des Museums darstellt.

> Nähere informationen

Museum
Pierre Corneille

Das ist ein kleines Haus in der Nähe des Alten Marktplatzes. Der Dramatiker Pierre Corneille kam dort am 6. Juni 1606 zur Welt, bevor er nach Paris ging. Dort wurde sein Arbeitszimmer nachgestellt sowie eine kostbare Bibliothek mit Erstausgaben seines Werks, Möbeln aus dem 13. Jahrhundert, einem Kabinettschrank des großen Dramatikers, ein Modell des Marktplatzes zur damaligen Zeit und verschiedenen Dokumente zur Erläuterung des Lebens und des Werks von Pierre Corneille und seinen Angehörigen.

> Nähere informationen

See-, Fluss- und
Hafenmuseum

Die Geschichte des Hafens von Rouen, die Berufe des Hafens, die großen Segelschiffe, die Handelsmarine, die Binnenschifffahrt, der Schiffsbau, der Walfang, die Polexpeditionen von Charcot,  die Leuchttürme und Leuchtfeuer … über 2.000 Gegenstände vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Im Freien werden Seine-Schiffe und der Lastkahn „Pompon Rouge“ gezeigt.

> Nähere informationen

Musum
des Großen Uhrturms

Dieser architektonische Komplex und Wahrzeichen der Stadt besteht aus einem gotischen Uhrturm, einer Arkade, einem Renaissance-Zifferblatt und einem im 18. Jahrhundert angelegten Brunnen. Der Uhrturm beherbergt die Glocken der Stadt und einen der ältesten Uhrenmechanismen Europas, der vom 14. Jahrhundert bis 1928 funktioniert hat. Die zeitgenössische Inszenierung des Besucherrundgangs enthüllt die Geheimnisse dieses außergewöhnlichen Denkmals und bietet vom Turm aus einen einzigartigen Ausblick über die Stadt.

> Nähere informationen

Die
Wissensfabrik

Das Kulturzentrum beherbergt seit Oktober 2010 das neue Museum von Elbeuf mit seit 1884 zusammengestellten Sammlungen, die Archiven des Gebiets Elbeuf sowie das Centre d’interpretation de l’architecture (C.I.A.P. – Interpretationszentrum für Architektur). Dieser Ort der Begegnung, der Übermittlung der Kenntnisse, der Entspannung und der Freizeit fördert die soziale Mischung und verstärkt die Attraktivität des Gebiets. Es ist Teil und Verlängerung der Umwandlung des Industrieerbes des Gebiets Elbeuf. Ein zeitgenössisches Element – das „Prisma“ aus opalisierendem Glas – schlägt eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft.

> Nähere informationen

Turm
Jeanne d’Arc

Dieser Turm gehörte zu der 1204 von Philippe Auguste erbauten Burg. Hier war Johanna von Orléans inhaftiert und hier fand ihr Prozess statt. Die Heldin wurde im Beisein ihrer Richter im Erdgeschoss des Turmes mit Folter bedroht. Die ständige Ausstellung zeigt die Geschichte des Schlosses von Rouen und die Personen, die seine Geschichte gemacht haben.

> Nähere informationen